Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Mietwagen mit kostenlosem Navi – so sparst du Geld auf jeder Reise

Autovermieter locken oft mit unschlagbar günstigen Preisen für den Mietwagen. Doch dahinter verstecken sich meist Kostenfallen. Denn es fallen hohe Zusatzkosten für das Navi an.


Wenn Du verreist und am Reiseziel einen Mietwagen nimmst, um vor Ort flexibler zu sein, warten einige Kostenfallen auf Dich. Häufig gibt es Zusatzkosten für:

  • Navigationsgerät
  • Kindersitz
  • Winterreifen
  • Weiterer Fahrer

Im Prinzip arbeiten die Autovermieter mit optisch scheinbar günstigen Tarifen, um Kunden auf das eigene Angebot zu locken und wissen genau, dass ein Teil der Kunden sowieso kostenpflichtige Zusatzleistungen bucht. So erhöht sich der Umsatz und Gewinn für den Autovermieter auf das Niveau, welches er haben möchte.

Oft ist das Navi im Mietwagen nicht kostenlos

Häufig ist ein Navigationsgerät oder kurz Navi im Mietwagen nicht kostenlos. In den USA beispielsweise werden häufig 12,99$ pro Tag für ein Navi aufgeschlagen, das sind pro Woche über 90 Dollar. Kostenlos ist anders. Bei einem zweiwöchigen Urlaub reißt das ein Loch von 180 Dollar in die Reisekasse. Beim Autovermieter Enterprise in Deutschland werden Navis z.B. pro Woche gerne einmal mit 50 Euro extra berechnet.

Nutz Dein Navi im Mietwagen gratis

Diese immensen Kosten solltest Du Dir sparen, zumal einige Vermietstationen gar nicht so viele Navis vor Ort haben, wie sie Autos verleihen. Jedes Smartphone heutzutage hat eine APP, die man als Navigationsgerät gebrauchen kann. Für alle Android Geräte gibt es beispielsweise Google Maps, welches man kostenlos installieren und auch betreiben kann. Dort kannst Du bequem Dein Reiseziel angeben und auch wählen, ob Du mit dem Auto, dem Fahrrad, dem Motorrad oder zu Fuß die Strecke zurücklegst. Die Funktionen des Navis im Handy sind mindestens so gut wie die des vom Mietwagenverleiher zur Verfügung gestellten Navis. Und: Es kostet Dich nichts. Null Komma Null.

Worauf musst Du achten, wenn Du Dein Smartphone als Navi im Mietwagen benutzt?

Da Du schon richtig Geld gespart hast, was Du nicht dem Mietwagenverleiher in den Hals wirfst, solltest Du Dir einen Saugnapf für die Windschutzscheibe leisten. Für 5 bis 10 Euro erhältst Du im Internet eine Handyhalterung für das Auto. Da kannst Du Dein Handy während der Fahrt einklemmen, während das Navi Dir den richtigen Weg anzeigt. So verhinderst Du, dass Du Dein Handy während der Fahrt irgendwo verrutscht oder Du Deinen Blick lange aufs Knie, die Hand oder anderswo hinlenken musst, was Dich von der Fahrt ablenkt. Ein Handy in der Halterung und im Blickfeld der Straße ist die sicherere Variante.

Achte auch darauf, dass Du einen Tarif mit einer Datenflat gebucht hast, damit Dein Handy Dich sicher an Ziel bringt. Aber keine Sorge: Der Datenverkehr für die Navigations-App ist immer deutlich billiger als jede Navi-Leihgebühr beim Vermieter. Schlag dem Autovermieter ein Schnippchen und lass ihn auf seinem Navi sitzen bleiben. Du hast Dein eigenes!

Vor dem Urlaub Karte des Ziellandes herunterladen

In den meisten Navi-Apps kannst Du schon vor dem Urlaub die Karte des Ziellandes oder Zielgebietes oder der Route herunterladen, was Du z.B. im heimischen WLAN-Netz machen kannst. Dann kannst Du den Routenplaner mit dem GPS auch offline nutzen, ganz ohne viel Datenverkehr zu haben.

So hast Du ein kostenloses Mietwagen Navi!

Titelbild by Dan Chung on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.