Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Linktree Alternative: So setzt du mehrere Links in deine Instagram Bio

Instagram ist einer der beliebtesten Social-Media-Kanäle. Viele Millionen Menschen stöbern hier täglich durch Feeds und Profile auf der Suche nach Inspirationen und Informationen. Damit hat Instagram großes Potential für alle Leute, die Instagram nicht nur rein privat, sondern auch für (ge-)werbliche Zwecke nutzen möchten. Schließlich kann man seinen Content hier kostenlos mit einer großen Reichweite in der Welt verteilen.


Wo kann ich bei Instagram Links einsetzen?

Einzig ein Problem taucht beim Marketing mit Instagram immer wieder auf: Wie leite ich meine Follower auf meine eigene Homepage? Denn wenn man nicht gerade ein zertifizierter Business Account ist oder über 10.000 Follower hat, dann bietet die Social-Media-Plattform nur eine einzige Möglichkeit einen externen Link zu platzieren: im Profil unter dem Bereich ‚Website‘. Ein einziger Link reicht aber meist nicht aus, um alle Produkte, Artikel, Webinare, etc. zu bewerben.

Linktree: Was ist das?

Um dieses Problem zu lösen, hat sich das Tool linktr.ee, also Linktree oder zu Deutsch Linkbaum/Linksammlung, im Markt etabliert. Für 6$ pro Monat kannst du hier eine mobil optimierte und visuell schön gestaltete Seite erstellen, die alle Links gesammelt darstellt und von der aus sich der Instagram-User auf jede dort festgelegte Seite weiter navigieren kann. Das Handling des Tools ist intuitiv und so ist das Link-Verteilungszentrum super schnell und einfach eingerichtet. Eigentlich eine schicke Sache also. Schade nur, dass Linktree nicht mit der DSGVO kompatibel ist. Denn: linktr.ee trackt alles ohne vorher die Zustimmung vom User einzuholen und bietet keine Möglichkeit einen Verarbeitsungsauftrag abzuschließen. Dieser ist aber Teil des EU Privacy Shield Abkommens und somit notwendig um Abmahnungen vorzubeugen.

Linktree Alternative: Bau dir deinen eigenen Linkbaum

Anstatt also Linktree zu nutzen und somit die Gefahr einer Abmahnung zu erhöhen, gibt es eine ganz einfache Alternative, wie du dein eigenes Link-Verteilungszentrum bauen kannst. Denn: Im Prinzip ist Linktree nicht mehr als eine Landing Page, die hübsch visualisiert ein paar Links auflistet. Jeder der eine eigene Internetseite hat, kann einen solchen Linkbaum ohne Probleme selbst erstellen.

Dafür erstellst du einfach eine neue Unterseite auf deinem Blog, deinem Shop oder deiner Homepage und fügst alle Links, die du auf Instagram kommunizierst, auf dieser Seite ein. Diese Lösung hat den Vorteil, dass du nicht nur die DSGVO-Problematik umgehst, sondern gleichzeitig mehr Spielraum hast, um zusätzliche Elemente auf deiner Link-Seite anzubieten. Vielleicht möchtest du die Anmeldung zum Newsletter in deinen Linkbaum einbauen? Oder du möchtest einen exklusiven Rabattcode für aktive Instagram-Nutzer kommunizieren? Oder du möchtest dein neusten YouTube Video einbetten? Alles ist möglich, denn du hast den User jetzt bereits auf deine eigene Seite geleitet und kannst ihn nun die Angebote machen, die dir am meisten nützen.


Schritt-für-Schritt Anleitung für WordPress

Ich selbst habe meinen Linkbaum mit WordPress gebaut. Das hat ungefähr 10 Minuten gedauert. Mit meiner Schritt-für-Schritt Anleitung wie du einen Linktree mit WordPress gestalten kannst, zeige ich dir wie das geht. Bei Fragen schreib mir gerne in die Kommentare!

Schritt 1: Erstelle eine neue Seite

Gehe in deinem WordPress Backend auf Seiten > Erstellen und erstelle so eine neue Seite.

Schritt 2: Füge dein Instagram-Profilbild hinzu

Füge als erstes auf deiner neu erstellten Seite das Bild hinzu, das du in deinem Instagram-Profil benutzt. Damit stellst eine optische Verbindung zwischen Instagram und deiner selbst gebauten Linkbaum-Landingpage her. Das ist wichtig, damit der User, der ja eigentlich gerade auf Instagram surft, beim Klick auf deinen Bio-Link nicht verwirrt ist und sich fragt wo er jetzt gelandet ist. Versuche dich also visuell möglichst nah an deinem Instagram Account zu orientieren. Formatiere das Bild daher auch unbedingt als Kreis. Schließlich zeigt auch Instagram die Profilbilder immer in Kreisform an.

Schritt 3: Füge einen Button hinzu

Praktisch jedes Theme bei WordPress arbeitet mittlerweile mit Gutenberg Blocks. Hier gibt es ein vorgefertigtes Button-Element, das du prima für deinen Linkbaum verwenden kannst. Ich selbst habe mir noch zusätzlich das Plugin „Stackable“ herunter geladen, da mir schon öfters Elemente für meine Blogbeiträge gefehlt haben, die einfach nicht in der Basis-Variante meines Themes abgedeckt sind. Für meinen Linkbaum habe ich daher auch den Button von Stackable verwendet, da er noch ein paar mehr Funktionen und Formatierungsmöglichkeiten bietet. Zum Beispiel empfehle ich dir, die Größe des Buttons auf Full Width, also die gesamte Breite des Screens nutzend, zu stellen. Das hat den Vorteil, dass die Links in deinem Button auf mobilen Endgeräten (ergo kleinen Displays) elegant und weniger gequetscht dargestellt werden. Außerdem rate ich dir die Buttonfarbe an deine Corporate Colors anzupassen.



Wenn du noch kein cooles Farbschema gefunden hast, dann kann ich dir übrigens Adobe Color wärmstens an Herz legen. Dort kannst du völlig kostenfrei harmonisierende Farbschemata erstellen oder sogar Farben aus einem Bild auslesen lassen.

Schritt 4: Füge deinem Button einen Link hinzu

Damit aus deinem Button ein Link wird, musst du natürlich noch einen Linkpfad hinzufügen. Rufe einfach die Seite auf, die du verlinken möchtest, kopiere die URL und füge sie dann in das Link-Feld am Button ein. Es öffnet sich automatisch, sobald du auf den Button klickst. Jetzt gibst du dem Button noch einen entsprechenden Namen. Ich nenne meine Buttons immer genau wie meinen aktuellsten Blogartikel.

Schritt 5: Füge weitere Elemente ein, die dir wichtig sind

Ob Anmeldeformulare, Werbung, Related Posts, Promocodes, Webinare, YouTube Videos, eine Bildergalerie, das neue Gewinnspiel… Du glaubst die kannst deine User mit einem dieser Elemente besser konvertieren? Es ist deine Seite. Tob dich aus!

Schritt 6: Veröffentliche die neue Seite

Veröffentliche die Seite und kopiere die URL.

Schritt 7: Füge den Linkbaum zu deiner Instagram Bio hinzu

Füge die gerade kopierte URL in deine Instagram Bio ein.

Fertig! Und so sieht mein Linktree am Ende aus:

Was sind deine Erfahrungen mit Links in Instagram Bios? Oder hast du noch Fragen und Anmerkungen zur Schritt-für-Schritt Anleitung? Schreib es mir in die Kommentare! Ich freue mich über den Austausch. Und jetzt: Viel Spaß beim Nachbauen 🙂

Titelbild by NeONBRAND on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.