Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Geld in Nigeria

Du planst eine Reise nach Nigeria und fragst dich wie die Sache mit dem Geld funktioniert? Mit welcher Währung zahlt man? Wird eher bargeldlos bezahlt? Ist es sicher große Geldbeträge mit sich zu führen? In diesem Artikel gebe ich dir alle wichtigen Infos zum Umgang mit Geld in Nigeria.


Die Währung: Naira

Die Währung, mit der in Nigeria bezahlt wird, heißt Naira. Das Wort leitet sich von der Verkürzung des Landesnamen Nigeria ab. Die internationale Abkürzung für Naira ist NGN, oder ein N mit zwei Längsstreifen ₦. Die nigerianischen Münzen heißen Kobo. Kobo hat seine Wortherkunft vermutlich vom englischen Wort copper, was so viel wie Kupfer bedeutet.

Ein NGN sind 100 Kobo. Durch die steigende Inflation sind Kobo-Münzen allerdings mittlerweile so stark entwertet, dass sie kaum noch verwendet werden. Häufiger werden dir auf deiner Reise daher Naira-Scheine begegnen. Es gibt 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 Naira-Banknoten. Auf den meisten nigerianischen Geldscheinen sind wichtige Politiker abgebildet. So findet man auf dem 5-Naira-Schein beispielweise den ersten Premierminister des Landes Sir Abubakar Tafawa Balewa, und auf der 500-Naira-Note Nigerias ersten Präsidenten Nnamdi Azikiwe.

Momentan liegt der Wechselkurs von Euro zu Naira bei 1 zu 456. Das heißt: Ein 500 NGN-Schein entspricht in etwa einem Euro. Du kannst dich also schon mal darauf einstellen bei deiner Nigeria-Reise recht viel Papier im Portemonnaie zu haben.


Der erste digitale Geldschein der Welt

Ein außergewöhnliches Feature ist in der 2014 herausgegebenen Gedenkbanknote des 100-Naira Geldscheins eingebaut. Gedruckt wurde sie anlässlich des 100sten Jahrestags Nigerias als eine vereinte Nation. Als zusätzliches Sicherheitsfeature und um Nigerias modernen und fortschrittlichen Weg zu symbolisieren, befindet sich auf ihrer Rückseite tatsächlich ein QR-Code! Der digitale Strichcode lässt sich per mobilem Endgerät scannen und soll dann auf eine Seite, die die Geschichte Nigerias erzählt, verlinken. Ziemlich cool, oder?

Leider scheint die nigerianische Regierung das alles nicht ganz so bemerkenswert zu finden, wie ich. Scannt man heute, 6 Jahre nach der Veröffentlichung des Geldscheins, die Gedenknote, so landet man leider nur noch auf einer leeren Fehlerseite. Die Geschichte Nigerias sucht man hier vergebens. Ich finde das überaus Schade. Vielleicht schafft es Nigeria ja bald wieder die Pflege der Website aufzunehmen und neue Inhalte hochzuladen. Mich würde es freuen. 


Geld abheben in Nigeria

In nigerianischen Städten wirst du keine Probleme haben einen Geldautomaten in einer Bank, einem Hotel, einem Bahnhof oder einem Einkaufszentrum zu finden. Wenn du jedoch abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs bist, solltest du auf jeden Fall im Voraus nachsehen, ob es einen Geldautomaten gibt, der mit deiner Karte kompatibel ist. Im Zweifelsfall solltest du vorher genug Bargeld abgehoben haben, um nicht auf einen funktionierenden Geldautomaten angewiesen zu sein.

Dabei musst du darauf achten, dass es in Nigeria ein maximales Abhebelimit an Geldautomaten gibt. Nach einer Entscheidung des Apex-Finanzinstituts der Zentralbank von Nigeria wurden vor ein paar Jahren alle Geldautomaten für in- und ausländische Transaktionen von einem maximalen Bargeldbezug von 150.000 NGN pro Tag auf 60.000 NGN pro Tag beschränkt. Momentan kannst du dir pro Tag also maximal 130 Euro auszahlen lassen. Für Fremdwährungen liegt das Abhebelimit etwas höher, und zwar bei 300 UDS.

Wenn du sofort nach deiner Ankunft in Nigeria Geld benötigst, um beispielsweise ein Taxi vom Flug zum Hotel zu nehmen, kannst du am Flughafen Bargeld wechseln oder im Flughafengebäude einen Geldautomaten aufsuchen. Dies ist eine bequeme und sichere Option, aber dafür sind die angebotenen Wechselkurse am Flughafen auch überaus schlecht. Gleiches gilt für einen Geldwechsel im Hotel. Wenn du dich dafür entscheidest, Bargeld am Flughafen oder im Hotel zu wechseln, ist es am besten nur einen kleinen Betrag zu wechseln und dann woanders nach einem besseren Angebot zu suchen.


Ist es üblich in Nigeria mit Kreditkarte zu bezahlen?

Auch wenn es in nigerianischen Städten immer üblicher wird bargeldlos per Karte zu zahlen, so ist es in ländlicheren Gebieten noch längst nicht gang und gäbe. Es ist daher am besten lokales Geld mitzuführen. Auch in den Städten würde ich dir empfehlen immer einen Notfallbetrag an Bargeld dabei zu haben. Die meisten größeren Geschäfte und Restaurants akzeptieren zwar Kartenzahlung der wichtigsten Anbieter wie VISA, MasterCard und Cirrus, aber für kleinere Einkäufe solltest du nicht davon ausgehen, dass deine Kreditkarte überall akzeptiert wird.

Des Deutschen liebste Zahlart ist bekannterweise die EC-Karte. Dies ist außerhalb Deutschlands eher ungewöhnlich. Wenn Kartenzahlung akzeptiert wird, dann eher eine Kreditkarte. Schaffe dir vor deiner Reise nach Nigeria daher am besten eine gute Reisekreditkarte an, am besten eine VISA-Karte, da diese am häufigsten in Nigeria akzeptiert wird.


Ist es sicher in Nigeria per Kreditkarte zu zahlen?

In Nigeria gibt es recht häufig Betrugsversuche bei Kartennutzung. Um im Falle eines Falles nicht dein ganzes Geld zu verlieren, solltest du dich daher für die Verwendung einer Prepaid-Karte, bei der jeweils nur eine begrenzte Menge Bargeld aufgeladen ist, entscheiden. Dies bedeutet, dass der Dieb keinen Zugriff auf dein Hauptkonto hat, sondern lediglich das Geld ausgeben kann, dass momentan auf der Karte aufgeladen ist.

Die üblichsten Betrugsversuche bei Kartenzahlung in Nigeria sind das Kopieren der Karte und fehlerhafte Abbuchungssummen. Um zu verhindern, dass deine Karte kopiert wird, solltest du sie daher niemals aus der Hand geben! Bestehe darauf, die Transaktion selbst durchzuführen oder zumindest die Karte immer im Sichtfeld zu haben. Achte außerdem bei jeder Kartenzahlung auf den Betrag, der dir bei der Bezahlung angezeigt wird. Stimmt er wirklich mit der Summe überein, die auf der Quittung steht? Auch in Hotels gilt: Lieber einmal zu skeptisch drauf schauen als sich nachher über eine zu hohe Rechnung zu ärgern.

Nigeria wird von vielen Banken als Risikogebiet für Bankbetrug eingestuft. Daher passiert es immer wieder, dass Karten während des Urlaubs in Nigeria gesperrt werden. Hier greift das sogenannte Geo-Blocking. Um zu verhindern, dass du im Urlaub auf einmal kein Geld mehr abheben kannst, solltest du daher vorher auf jeden Fall mit deiner Bank telefonieren und ihnen mitteilen, dass du dich demnächst in Nigeria aufhalten wirst.

Geld wechseln solltest du in Nigeria übrigens nur in offiziellen Wechselstuben. Es gibt einen blühenden Schwarzmarkt an Straßenhändlern, die versuchen werden, dir die „besten“ Wechselkurse anzudrehen – lass dich auf keinen Fall darauf ein! Du wirst nicht nur wahrscheinlich über den Tisch gezogen, der Schwarzhandel von Devisen ist in Nigeria strafbar. Im schlimmsten Fall kannst du dafür im Gefängnis landen!


Kann ich Reiseschecks in Nigeria verwenden?

Reiseschecks sind in Nigeria nicht weit verbreitet. Es könnte schwierig sein, einen Dienst zu finden, der bereit ist sie anzunehmen. Und selbst wenn sie es tun, machen die angewandten Preise und Gebühren die Traveller Checks zu einem schlechten Geschäft.

Im Allgemeinen sind Reiseschecks keine gute Option in Nigeria. Es ist deutlich einfacher Geldautomaten zu verwenden und sich während der Reise auf Bargeld und Kreditkarten zu verlassen. Indem du nur das abhebst, was du für ein oder zwei Tage benötigst, vermeidest du auch das Risiko, große Mengen an Bargeld mit dir herumtragen zu müssen.


Preise in Nigeria

Nigeria ist billig, wenn es um Reisekosten geht. Ein Budget-Reisender sollte 20 Euro pro Tag einplanen, während ein Mittelklasse-Reisender 30 Euro pro Tag einplanen sollte. Dies beinhaltet die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Transport.

Die Preise in Nigeria sind ähnlich wie in Ghana und billiger als in Südafrika, Kenia, Marokko und Ägypten. Im Vergleich zu Deutschland sind die Lebenshaltungskosten sehr gering.

Vor allem die Kosten für Transport und Nahrungsmittel sind deutlich günstiger als in Deutschland. Eine Taxifahrt kostet rund 50 Cent pro Kilometer, ein einheimisches Bier kostet 80 Cent und ein Essen im Restaurant bekommt der anspruchslose Reisende ab 2 Euro. In Mittelklasse-Restaurants bezahlst du zwischen 7-12 Euro für ein üppiges und gutes Essen.


Weitere Tipps zum Umgang mit Geld in Nigeria:

Feilschen

Feilschen ist in Nigeria gang und gäbe. Egal ob du auf einem Markt einkaufst oder die nächste Taxifahrt buchst. Über den Preis lässt sich in Nigeria eigentlich bei allem reden. Vor allem bei Taxifahrten lohnt es sich immer vor dem Einsteigen nach dem Preis zu fragen. Zwar sind die Transportmittelkosten im Vergleich zu Deutschland sehr gering, aber du ersparst dir sicherlich den ein oder anderen Umweg, wenn du vorab einen Festpreis ausgehandelt hast. Auch bei der Buchung eines Hotelzimmers kannst du möglicherweise noch einen Deal aushandeln.

DCC

Wenn du im Ausland eine Kredit- oder Debitkarte verwendest, wirst du am Automaten möglicherweise gefragt, ob du in deiner Heimatwährung belastet werden möchtest oder lieber in der lokalen Währung. Dies liegt an der sogenannten dynamischen Währungsumrechnung (DCC).

Die Banken werden dir mitteilen, dass DCC ein positiver Service für dich als Kunde ist, da du die Möglichkeit hast, die Kosten deiner Transaktion in deiner Heimatwährung aufgelistet zu sehen. Was die Banken dir nicht mitteilen: Bei DCC-Transaktionen kommen eine Menge verstecke Gebühren auf dich zu! Oft ist der verwendete Wechselkurs miserabel und außerdem kommen noch zusätzliche Servicegebühren hinzu, die du ohne DCC nicht bezahlen müsstest. Du erhältst ein besseres Angebot, wenn du stattdessen immer in der lokalen Währung abhebst!


Mehr zu DCC findest du in meinem ausführlichem Artikel: Geld abheben im Ausland ohne Zusatzkosten:

Geld abheben im Ausland ohne Zusatzkosten

Wenn du im Ausland Geld abheben willst, dann musst du aufpassen nicht Opfer von Betrügern zu werden. Besonders außerhalb von Europa sind Abzocken am Geldautomaten an der Tagesordnung. In diesem Artikel zeige ich dir wie du unnötige Gebühren und Kosten vermeidest. Der Flieger setzt sicher auf dem Boden auf. Das Gepäck war pünktlich am Band….

WEITERLESEN


Geldwechsel nur mit unbeschädigten Banknoten möglich

Wenn du Geld in Nigeria wechseln möchtest, solltest du darauf achten Bargeld in möglichst großen Banknoten mitzubringen, also 50 EUR oder 50 USD. Damit erhältst du die besten Wechselkurse. Außerdem sollten deine Geldscheine sauber, knackig und in gutem Zustand sein. Eingerissene, alte und abgenutzte Scheine werden möglicherweise in den Geldwechselstuben nicht angenommen.

Titelbild by Benjamin Dada on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.