Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Die 10 besten Spar-Challenges für 2021, die tatsächlich funktionieren

Es ist immer schön ein bisschen Bargeld auf der Hohen Kante zu haben. Aber Sparen ist schon eine anstrengende Angelegenheit. Glücklicherweise gibt es Spar-Challenges, die nicht nur dabei helfen Geld zu sparen, sondern gleichzeitig auch noch Spaß machen.


Ich habe die besten Spar-Challenges rausgesucht, die dir helfen werden deine finanziellen Ziele 2021 zu erreichen.

Table Of Contents


52 Wochen Challenge

Das Prinzip der 52-Wochen Herausforderung ist kinderleicht. Jede Woche legst du genau soviel Geld zurück, wie die Anzahl der Kalenderwochen ist. In Kalenderwoche 1 sparst du also einen Euro, in KW2 dann zwei Euro, in KW3 drei Euro, bis du am Ende des Jahres 1.378 Euro gespart hast.

Ich empfehle außerdem die 52-Wochen-Challenge in umgekehrter Reihenfolge zu machen. Das hat den Vorteil, dass du so am Anfang des Jahres (wenn du frisch motiviert bist) die größten Spar-Blöcke hinter dir hast. So bleibst du leichter motiviert.

Vorlagen zum Download findest du hier:


Würfelsparen

Warum nicht etwas Casino-Feeling in den tristen Spar-Alltag einbringen? Würfel jede Woche mit zwei Würfeln und spare die Gesamtzahl der Würfelaugen, die du geworfen hast. Beim Sechserpasch legst du 12€ beiseite, bei zwei Einsen nur 2€. So weißt du nie ganz was auf dich zukommt und kannst jede Woche neu auf dein Würfelspiel freuen.

In diesem Artikel habe ich noch einige Varianten des Würfelsparens erläutert, die noch mehr Abwechselung in den Spar-Alltag bringen.


Wetter am Mittwoch

Mittwoch ist Geldspartag. Ein ganzes Jahr lang legst du so viel Geld beiseite, wie es dem Höchststand der Temperatur in deiner Stadt entspricht. Wenn es im Sommer also 35°C heiß ist, dann sparst du in dieser Woche 35 Euro. Bei den brühend heißen Sommern der letzten Jahre kann da ein ganz schönes Sümmchen zusammenkommen. Und ich finde es macht irre Spaß sich jede Woche überraschen zu lassen, welchen Betrag man sparen muss.


5 Euro Trick

Der 5 Euro Trick ist ein absoluter Klassiker unter den Spar-Challenges. Jedes Mal, wenn du einen 5 Euro Schein im Portemonnaie hast, wirfst du ihn zu Hause in eine Spardose. Leute, die viel mit Bargeld bezahlen, werden sehr schnell feststellen, dass sich da im Laufe der Monate einiges ansammelt. Der 5 Euro Trick hat außerdem den Vorteil, dass die Fünfer nicht mehr zum Bezahlen zur Verfügung stehen. Häufig kauft man mit ihnen „Kleinigkeiten“, „mal kurz was nebenher“ und wundert sich dann, wo das ganze Geld schon wieder geblieben ist. Denn Kleinvieh macht auch Mist.


Samstag ist Cash-Tag

Leere jeden Samstag dein Portemonnaie aus und wirf all dein Kleingeld in eine Spardose. Damit lässt du die letzte Woche noch einmal Revue passieren und nimmst dir gleichzeitig die Zeit über dein Budget für die kommende Woche nachzudenken. Ist noch viel Geld von letzter Woche übrig, musstest du zwischendurch noch mal Geld abheben oder hast du alles bis auf den letzten Penny ausgegeben?


10-Euro Woche / Konsumverzicht

Extremsparen geht mit der 10-Euro-Woche. Hier gibst du pro Woche tatsächlich nur 10€ aus. Diese Spar-Challenge verlangt viel Disziplin und gute Organisationsfähigkeit, denn von 10€ eine ganze Woche vernünftig zu essen ist auch schon eine Herausforderung an sich. Konsum ist da überhaupt nicht drin. Das Großartige daran ist, dass du dich stark auf den Wert der Dinge konzentrierst und feststellst, das es Dinge gibt, die eigentlich völlig überflüssig sind. Ein finanzieller Detox.


Schlechte Angewohnheiten kosten Geld

Du hast doch bestimmt auch die ein oder andere schlechte Angewohnheit, oder? Ob es das ständige Fluchen ist, das exzessive Öffnen der SocialMedia-App, obwohl du erst vor drei Sekunden die App geschlossen hattest, oder dass du morgens eine Stunde lang den Snooze-Button drückst, anstatt direkt aufzustehen. Aber würdest du das alles auch noch machen, wenn es dich bares Geld kosen würde? Mit dieser Spar-Challenge schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: du trainierst dir deine schlechten Angewohnheiten ab und sparst gleichzeitig Geld. Perfekt, oder?

Wie viel Geld du pro „Verstoß“ in das Sparschwein werfen möchtest, ist dir überlassen. Versuche es mit 2€ oder 5€.


Aufrunden-Challenge

Ob beim Lebensmitteleinkauf oder beim Klamotten-Shopping: gerade Preise findest du fast nirgendwo. Ware verkauft sich nämlich besser, wenn sie 9,99€ kostet anstatt eines glatten Zehners. Hier liegt also viel Potential für eine tolle Spar-Challenge begraben. Nach jedem Einkauf rundest du die ausgegebene Summe auf und legst den Zwischenbetrag beiseite. Die Aufrunden-Challenge funktioniert deshalb so gut, weil du jedes einzelne Mal nur Centbeträge weglegst, sich dieses Kleinvieh im Laufe der Zeit aber zu einer beträchtlichen Summe entwickelt. Außerdem ist das coole daran, dass du diese Challenge auch als bargeldlos super umsetzen kannst. Schau einfach in dein Onlinebanking und überweise den aufgerundeten Betrag regelmäßig auf ein Sparkonto. Alternativ kannst du auch Spar-Apps wie Monkee nutzen, die solche Funktionen automatisch mitbringen.


5-10-20 Challenge

Du möchtest 600€ in einem Jahr zurücklegen? Dann probiere die 5-10-20-Challenge aus. Das System ist kinderleicht: In der ersten Woche kommen 5€ in die Spardose, in der zweiten Woche kommen 10€ in die Spardose und in Woche drei kommen 20 Euro in die Spardose. Nach den drei Wochen fängt das Spiel wieder von vorne an. So musst du nicht jede Woche immer mehr und mehr Geld zurücklegen, sondern hast immer kurze „Erholungspausen“.


Bingo

Warum soll Sparen nicht Spaß machen? Lade dir eine vorgefertigte Bingovorlage mit 30 Feldern herunter, die zufällige Eurobeträge enthält, die sich gemeinsam auf 500€ summieren. Wähle einen Monat lang jeden Tag ein Feld aus, lege diesen Betrag beiseite und streiche ihn dann auf dem Bingo-Blatt ab. Wenn du jede Zahl markiert hast, hast du 500 Euro gespart. Wenn du mehr oder weniger sparen möchtest, kannst du dir auch dein eigenes Bingobrett mit verschiedenen Beträgen erstellen.

Titelbild by Annie Spratt on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.